Lerntipps zur mündlichen Prüfung

Es gibt Menschen, für die ist eine mündliche Prüfung ein Klacks. Für andere ist es ein Albtraum.

Warum?

 

Ganz klar: den Erstgenannten macht freies Sprechen nichts aus; sie können sich prima "verkaufen". Falls für Dich die mündliche Prüfung eher ein Albtraum ist, dann wirst Du dies mit unseren sechs Tipps ändern können.



Dank Tipp 6 bekam ich eine "Zwei" in der Prüfung

Tipp 7 ist der Geheimtipp eines Lehrers 


1

Übe das freie Sprechen

z. B. vor dem Spiegel, vor einem (oder zwei) Freunden, vor einer Kamera

 

2

Übe das Erklären und Begründen

z. B. mittels dem Spiel "Activity"

 

3

Frage Deinen Prüfer vorab, wie die mündliche Prüfung abläuft

z. B. darfst Du Dir eventuell eine "Wunschuhrzeit" aussuchen? Ist es Dir lieber, als erster Schüler am frühen Morgen geprüft zu werden oder als letzter?
Informiere Dich, in welchem Raum die mündliche Prüfung abgenommen wird. Sieh Dir den Raum an!
Hast Du eine Vorbereitungszeit? Gibt es schriftliche Fragen? Ein Fallbeispiel? 

 

4

Sorge dafür, dass Du Dich wohlfühlst

z. B. können Dich Harndrang, ein knurrender Magen, ein zu enger Hosengürtel usw. leicht om Prüfungsgeschehen ablenken

 

5

Strukturiere Deine Antworten

z. B. umreiße das Thema kurz, so dass Deine Prüfer als auch Du selbst erstmal einen groben Überblick habt. Das hilft Dir beim weiteren Nachdenken. 
Übrigens: lautes Nachdenken ist in einer mündlichen Prüfung erlaubt!

 

6

Frage nach, wenn Du etwas nicht verstanden hast

Anders als in der schriftlichen Prüfung kannst Du in der mündlichen nachfragen, wenn Du etwas nicht verstanden hast. Deine Prüfer werden Dir geschickt helfen, Dich auf den richtigen Weg zu bringen. Es gibt dann zwar eventuell nicht mehr die volle Punktzahl, aber es ist besser, als nichts zu sagen. 



Mit Tipp 9 hätte sogar mein Freund die Prüfungen geschafft

altenpflege4you.de - Wir machen Pflege für Dich!

Kopieren: Das Kopieren ist ausschließlich mit Quellenangabe erlaubt.